REVIEW: MARMELADE KOCHEN MIT SWEET FAMILY

Processed with VSCO with f2 preset

Dank der tollen Zusammenarbeit mit Sweet Family* hatte ich endlich die Gelegenheit, meine erste Marmelade zu kochen. Kaum zu glauben, aber selbst ich als Koch- und Backfan habe das noch nie zuvor ausprobiert. Und dabei ist das Ganze so einfach und dazu noch entspannend. Ich weiß nicht warum, aber irgenwie bin ich immer davon ausgegangen, dass Marmelade zu kochen ganz aufwendig und schwierig ist. Ich wurde dank Sweet Family aber eines Besseren belehrt. Alles was man braucht, ist lediglich leckeres Obst, Gelierzucker und ein wenig Fantasie und Kreativität.

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich meine erste Marmelade direkt mit dem Bio-Gelierzucker, den ihr auch oben auf dem Bild sehen könnt, kochen durfte. Das Besondere an diesem Produkt? Dieser Gelierzucker besteht aus Rohrzucker und verzichtet gänzlich auf Konservierungsstoffe. Für diejnigen, die sich gerne bewusst ernähren und auch ihre Marmelade gerne in Bio-Qualitöt herstellen möchten, ist dieser Zucker also genau das Richtige. Ich persönlich bin kein Mensch, der immer konsequent Bio-Produkte konsumiert, jedoch finde ich, dass man bei dem Maß an industriellem Zucker, der inzwischen überall zu finden ist, ruhig etwas auf solche Dinge achten kann. Das Gute ist vor allem, dass der Geschmack der Marmelade nicht weniger süß ist oder anders beeinträchtigt wird. Ich habe zwei verschiedene Sorten gekocht und beide schmecken wirklich hervorragend. Ich frage mich so langsam, warum ich nicht viel früher damit angefangen habe, Marmelade selbst zu kochen, zumal es doch so einfach ist!

Das I-Tüpfelchen meiner Marmeladen-Kochaktion waren außerdem noch die tollen Prodkute, die mir Sweet Family hat zukommen lassen. Neben einem Schneidebrett, Einmachgläsern, Schürze, Trichter und Rezeptbuch waren noch viele andere tolle Sachen dabei, die mir richtig Lust auf diese Aktion gemacht haben. Mein Highlight war aber auf jeden Fall das Rezeptbuch mit den tollen Anregungen, Tipps und Rezepten. Hier kann man sehen, wie vielseitig man in der Küche arbeiten kann, wenn man will. Die exotischen und außergwöhnlichen Aufstriche haben mich dazu motiviert, auch direkt etwas zu experimentieren, sodass ich mich dafür entschieden habe, eine Himbeer-Vanillemarmelade mit Mandelstiften und eine Variante mit Aprikose und Kiwi zu kochen. Und was soll ich sagen, beides hat auf Anhieb super und problemlos geklappt und schmeckt himmlisch! Selbstgemacht ist eben doch das Beste! Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass ich diese tollen Dinge mit zehn meiner Follower teilen durfte, und ich hoffe, dass auch diese Mädels jetzt eine Schwäche fürs Marmelade-Kochen entwickeln konnten!

Einige andere von euch haben sicher auch die Aktion über Instagram verfolgt und dadurch vielleicht sogar auch Lust auf das Kochen eigener Marmelade bekommen. Zwar habe ich dort schon gezeigt, wie ich die Himbeer-Vanille-Variante gekocht, und was ich außerdem damit gemacht habe, damit ihr es aber auch noch mal in Ruhe auf dem Blog nachlesen könnt, bekommt ihr hier noch einmal die Rezepte und Hinweise zur Zubereitung von mir geliefert!

REZEPT FÜR HIMBEER-VANILLE-MARMELADE MIT MANDELSTIFTEN

image4

ZUTATEN

  • 1kg TK Himbeeren (oder frische)
  • 1 Pck gemahlene Bourbon-Vanille (oder eine Vanilleschote)
  • 500g Bio-Gelierzucker 2:1 von Sweet Family
  • 50-100g Mandelstifte

ZUBEREITUNG

  1. Zu allererst die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Öl anrösten, dabei noch etwas zerkleinern, wenn gewünscht, und dann beiseite stellen
  2. Die Himbeeren auftauen und etwas zerdrücken
  3. Die aufgetauten Himbeeren zusammen mit der Vanille und dem Gelierzucker unter Rühren zum Kochen bringen, dann etwa vier Minuten sprudelnd kochen, aber immer weiter rühren
  4. Die Herdplatte abstellen, die gerösteten Mandeln unterrühren und die Marmelade sofort mithilfe eines Trichters in Einmachgläser füllen
  5.  Die Gläser verschlossen abkühlen lassen

(Info: Für mein nächstes Rezept habe ich mir zuerst ein Glas Marmelade ohne Mandelstifte abgefüllt, da diese zu groß für die Füllung wären)

REZEPT FÜR HEFE-HÖRNCHEN MIT HIMBEER-VANILLE-MARMELADEN-FÜLLUNG

image1.JPG

ZUTATEN

  • ein Glas Himbeer-Vanille-Marmelade
  • 1kg Mehl
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 250ml warme Milch
  • 190ml Sonnenblumenöl
  • 3 Eier
  • 6 EL Zucker
  • 1 Ei zum Bestreichen der Hörnchen

ZUBEREITUNG

Eine Kleine Info vorab: Das Wichtigste für den Hefeteig ist der Vorteig, der besonders dabei hilft, dass der Teig richtig aufgeht. Das habe ich von meiner Tante in Polen gelernt, von der auch das Rezept für diese leckeren Hörnchen stammt. Den Vorteig kann man allgemein immer machen, wenn man süßen Hefeteig backen möchte, denn Hefeteig kann leider auch schnell daneben gehen. Los geht’s also mit diesem kleinen Kunststück:

  1. Um den Vorteig zu “züchten”, zuerst einmal etwa eine Tasse Mehl in eine große Rührschüssel geben
  2. Die Hefe unter Zugabe von 3 EL des Zuckers in der warmen (nicht heißen!) Milch auflösen und die Flüßigkeit dann mit dem Mehl verrühren
  3. Das Ganze nun abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, damit der Teig wachsen kann
  4. Sobald der Vorteig gewachsen ist, die restlichen Zutaten hinzufügen, alles mit einem Holzlöffel vermischen (Es MUSS ein Holzlöffel sein, weil die Säure im Teig mit bestimmten Metallen reagieren kann und das Ergebnis dann nicht mehr so lecker wird), und noch einmal zum Wachsen abdecken
  5. Sobald der Teig etwa um das Doppelte angewachsen ist, kräftig mit den Händen durchknetenProcessed with VSCO with f1 preset
  6. Den Teig nun in vier Teile zerteilen und jedes Einzelne dünn ausrollen
  7. Den Teigfladen in kleine Dreiecke schneiden und diese vor dem Befüllen noch einmal kurz ausrollen, da sich der Hefeteig schnell wieder zusammenzieht
  8. Nun kommt die Marmelade zum Einsatz: Einen kleinen Klecks (nicht zu viel, da sie sonst zu den Seiten herausläuft) in die Mitte der breiten Kante gebenimage2.JPG
  9. Die beiden Ecken darüber klappen und die Hörchen zur Spitze des Dreiecks hin aufrollen (Tipp: Die Spitze etwas mit Wasser befeuchten, damit sie am Teig haften bleibt)
  10. Die Hörnchen mit genügend Abstand auf ein Rost mit Backpapier legen und noch ein paar Minuten liegen lassen, da sie noch etwas wachsen
  11. Die Hörnchen mit dem verquirlten Ei bestreichen und bei 220°C Umluft ca. 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sindimage2 - Kopie.JPGProcessed with VSCO with f1 presetimage3 - Kopie.JPG

Ich liebe dieses Rezept sehr, da es mich an meine Kindheit und meine Familie in Polen erinnert, und mir schon oft den Tag versüßt hat. Ich hoffe, dass es auch euch etwas Freude nach Hause bringen wird, wenn ihr es nachmacht. Viel Spaß beim Marmelade Kochen, Backen, Ausprobieren und Genießen!

Bis bald,
eure Isa ❤

*in liebevoller Zusammenarbeit mit Sweet Family

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s