CHOCOLATE BREAKFAST BISCUIT ROLL

Guten Morgen!

Die Sonne lacht und es ist so schön, dass wir noch mal richtig Sommer haben! Oder wie seht ihr das? Ich bin dann immer gleich viel aktiver und motivierter, etwas zu tun. So auch heute in der Küche. Mir ist aufgefallen, dass ich schon seit Ewigkeiten keine Biskuitrolle mehr hatte, also entschied ich mich heute kurzerhand , mal wieder eine zu backen. Dieses Mal gab es eine Schokoladenversion, und da die Rolle ausreichend groß ist, habe ich auch gleich meinen Freund mit versorgt. Und weil das ganze so super einfach ist und schnell geht, kommt hier nun das Rezept, von dem zwei Leute richtig gut satt werden:

ZUTATEN (für 2 Portionen)

  • 2 Eier
  • 40g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • für die Füllung: Vanillequark und Himbeeren oder anderes

ZUBEREITUNG

  • die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen
  • Salz, Zucker und das Eigelb unterheben
  • Mehl, Backpulver und Kakaopulver vermischen in die Eimasse sieben und unterheben
  • den Teig auf einem Blech mit Backpapier rechteckig und flach ausbreiten
  • den Teig bei 175°C für ca 10 Minuten backen und kurz auskühlen lassen
  • den Fladen vom Backpapier lösen, umdrehen und mit dem Quark und den Himbeeren belegen
  • den Fladen vorsichtig aufrollen und entweder gleich in Scheiben schneiden und essen oder erst etwas kalt stellen

Guten Appetit!

SPELT KAISERSCHMARRN WITH CARAMELISED CINNAMON PEAR AND WALNUTS

Guten Morgen liebe Freunde!

Es ist schon wieder Donnerstag, die Zeit vergeht wie im Flug und ich hab das Gefühl ich komme grad zu gar nichts Sinnvollem. Aber eins schaffe ich: euch dieses neue Rezept aufzuschreiben! Da doch ein paar Menschen daran interessiert waren, veröffentliche ich hier jetzt noch mal das Rezept für einen ganz einfachen Dinkel-Kaiserschmarrn mit karamellisierten Zimtbirnen und Walnüssen. Es gibt zwar schon ähnliche Rezepte hier auf dem Blog, aber noch eins kann ja nicht schaden! Ich weiß, die Kombi ruft schon ganz schön nach Weihnachten, aber Zimt geht bei mir einfach immer, und Nüsse sowieso.

Jedenfalls habe ich mir dieses leckere Frühstück gestern zubereitet, und es war dann doch jammerschade, dass ich aufgrund meiner Erkältung kaum etwas davon runter bekommen habe.

Für all diejenigen, deren Appetit und Geschmacksnerven jedoch derzeit normal funktionieren, könnte das hier ein echter Schmaus werden:

ZUTATEN (für zwei Portionen) 

  • 2 Eier
  • 1-2 EL Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Dinkelmehl
  • ca. 140ml Milch
  • ein Schuss Sprudelwasser
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Birne
  • Zimt
  • etwas Honig 

ZUBEREITUNG

  • die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren
  • dann nach und nach Mehl, Milch und zum Schluss das Wasser hineinrühren, hierbei aber darauf achten, die Milch nicht sofort komplett hineinzugeben, damit der Teig nicht zu flüssig wird
  • das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben
  • eine Pfanne mit etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen und den Teig vollständig hinein geben
  • sobald sich an der Oberfläche kleine Bläschen bilden, den Fladen wenden und dabei schon zerteilen
  • alles weiter backen, bis der gesamte Teig durch ist
  • derweil die Walnüsse etwas klein hacken und in einer weiteren heißen Pfanne leicht anrösten
  • die Birne in kleine Stücke schneiden und mit in die Pfanne geben
  • alles mit Zimt nach Geschmack bestreuen und mit etwas Honig beträufeln
  • das ganze so lange in der Pfanne auf niedriger Stufe verrühren, bis die Birne schön weich ist
  • die Mischung dann auf den fertigen Kaiserschmarrn geben

Genießen!


Ich hoffe, dieses Rezept gefällt euch und kann euch den ein oder anderen morgen versüßen!Ich freue mich wie immer auf euer Feedback!

Habt einen schönen Donnerstag!

Eure Isa ❤

BANANA BROWNIE CAKE WITH GRANOLA CRUMPLE AND A CHOCOLATE PEANUT DRIZZLE

img_1343Einen schönen guten Morgen!

Nicht zu fassen, der Sommer ist zu uns zurück gekehrt und ich kann gar nicht sagen, wie happy ich darüber bin. Natürlich kommt das immer genau dann, wenn ich voll mit Hausarbeiten beschäftigt bin. Aber so ist das nun mal, Life goes on, und man muss das Beste draus machen!

Für diejenigen unter euch, die derzeit aber etwas mehr Zeit für andere schöne Dinge haben, wie zum Beispiel backen, stelle ich dieses ganz einfach Rezept für Bananenbrownies mit Müsli Crumble zur Verfügung. Dieses ist letztens mal wieder ganz spontan entstanden, weil ich mal wieder, oh Wunder, ein paar überreife Bananen übrig hatte. So ist das oft bei mir, schon stehe ich in der Küche und versuche, etwas sinnvolles zu fabrizieren. Dieses mal hatte ich Lust auf einen schnellen, zuckerarmen Kuchen zum Frühstück. Dieser war schnell gemacht und fast genauso schnell auch wieder aufgegessen, sodass er mal eine super Idee ist, wenn man die alten Bananen nicht mehr gerne so essen, sondern irgendwie verarbeiten möchte.

Hier kommt also das Rezept für diesen kleinen aber feinen Kuchen, der sowohl zum Frühstück, als auch als Dessert ein wahrer Schmaus ist ;).

ZUTATEN (für eine kleine Springform) 

Teig

  • 2 reife Bananen
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • 30g Kakaopulver
  • 40g Rohrzucker
  • 40g Schmelzflocken
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver

Crumble:

  • 1 große Handvoll Haferflocken
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • ein paar Sonnenblumenkerne
  • Honig
  • Zimt

Schokoladensauce:

  • Kakaopulver
  • Erdnussbutter
  • Zimt
  • Honigimg_1342

ZUBEREITUNG

  • die Bananen zu einem Brei zerdrücken, dann alle übrigen Zutaten für den Teig hinzugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren
  • den Teig in die mit Backpapier ausgekleidete Springform geben
  • für das Crumble die Walnüsse klein hacken und mit den Haferflocken und Sonnenblumenkernen vermischen
  • nach Geschmack etwas Zimt hinzugeben und so viel Honig einrühren, dass alles damit bedeckt ist und leicht zusammen klebt
  • diese Masse dann auf den Kuchenteig verteilen und die Form für etwa 40-50 Minuten (Zahnstochertest machen, es muss jedoch nicht ganz trocken sein) bei 180°C backen
  • den Kuchen mit Alufolie abdecken, sobald das Müsli goldbraun gefärbt ist
  • sobald der Kuchen fertig gebacken ist, diesen etwas auskühlen lasse
  • derweil die Schokosauce aus Kakaopulver, etwas Zimt, Erdnussbutter, Honig und etwas Wasser anrühren. Hierbei kann man das Verhältnis der Zutaten je nach Geschmack variieren, ich mache das immer nach Gefühl. Nur darauf achten, dass die Sauce nicht wässrig wird
  • die Sauce dann auf den ausgekühlten Kuchen geben und diesen entweder sofort genießen oder noch ein wenig kalt stellen

Guten Appetit!

img_1341

OREO DUMPLINGS 

img_1212
Hallo meine Lieben!

Nach einer ziemlich langen Pause hier auf dem Blog melde ich mich wieder zurück. Die letzten Wochen waren ziemlich ereignisreich und aber auch voller Arbeit, sodass ich es leider nicht vorher geschafft habe, hier etwas Neues zu veröffentlichen. Ich gelobe aber Besserung, und hoffe, dass ich es in den nächsten Wochen wieder häufiger schaffen werde, hier aktiv zu sein.

Heute wende ich mich jedenfalls mal wieder mit einem Rezept an euch. Ich hatte mal wieder Lust etwas Neues zu probieren, sodass es heute zum Frühstück Oreo Topfenknödel gab! Ich frage mich, warum ich das eigentlich nicht öfter mache, da es wirklich einfach ist, wenig Zutaten benötigt und dazu auch noch ziemlich zuckerarm sein kann. Topfenknödel an sich sind ja sicher schon allseits bekannt, und hier kann man sich ja auch nach Lust und Laune ausleben und verschiedene Variationen kreieren. Hier kommt also das ganz einfache Rezept für leckere Oreo Topfenknödel:

ZUTATEN (für ca. 6 Stück) 

  • 70g Schmelzflocken
  • 230g Magerquark
  • 2-3 TL Kokosblütenzucker (oder normaler)
  • etwas Vanille
  • 6 Oreo Kekse
  • Milch

img_1213

ZUBEREITUNG

  • die Schmelzflocken mit dem Magerquark, dem Zucker und der Vanille zu einer glatten, klebrigen Masse verrühren
  • die Oreos auseinander nehmen, die Füllung in eine kleine Schüssel geben und diese mit ein wenig Milch glatt rühren
  • die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen, zerstampfen und die Brösel auf einen Teller geben
  • nun ausreichend Quarkmasse mit feuchten Händen kreisförmig auf der Hand ausbreiten, in die Mitte etwas von der Oreofüllung setzen, diese dann mit dem Teig verschließen und eine Kugel formen
  • sind alle Knödel geformt, diese vorsichtig in kochendes Wasser geben und herausholen, sobald sie oben schwimmen
  • die noch warmen Knödel dann in der “Oreo-Panade” wälzen
  • Ich habe zu den Knödeln Blaubeeren und eine selbstgemachte zuckerfreie Schokosauce aus Honig, Wasser und Kakaopulver gegessen
  • Als Füllung wäre außerdem noch Nutella oder andere Schokolade möglich

Lasst es euch schmecken!

BANANA CINNAMON WAFFLES 

Guten Morgen meine Lieben,

diese Woche war es sehr ruhig auf dem Blog, weil ich ziemlich beschäftigt mit meiner Hausarbeit war und leider wird es die nächsten zwei Wochen nicht besser da ich heute zu meiner Familie nach Polen fahre, wo ich nur selten eine Internetverbindung habe. Dennoch lasse ich euch “zum Abschied” mal wieder ein Frühstücks-Rezept da, welches ich gestern “kreiert” habe.

Mir stellt sich oft die Frage, was ich mit überreifen Bananen tun soll, weil ich die nämlich nicht mehr gerne pur esse. Ein paar Möglichkeiten gibt es da, ich benutze sie für Nicecream, Bananenbrot oder Mugcakes. Aber wie wäre es denn mal mit Bananen-Waffeln? Ich habe es gestern ausprobiert und für gut befunden! Hier kommt also ein ganz einfaches, leckeres Rezept für Bananen-Zimt-Waffeln! Probiert es aus und lasst mich gerne wissen wie es euch schmeckt!

ZUTATEN (für ca. 4-5 Stück)/ INGREDIENTS (for 4-5 pieces)

  • 2 reife Bananen/ 2 ripe bananas 
  • 1 Ei/ 1 egg
  • 2 EL Honig/ 2 tbsp honey
  • 5 große gehäufte EL Dinkelmehl/ 5 big heaped tbsp spelt flour 
  • 1 gehäufter TL Backpulver/ 1 heaped tsp baking powder 
  • 1 TL Zimt/ 1 tsp cinnamon
  • 1 Schuss Milch/ 1 dash of milk
  • 1 Schuss Sprudelwasser/ 1 dash of sparkling water 

ZUBEREITUNG/ METHOD

  • die Bananen zu Brei zerdrücken und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verrühren (ist der Teig zu flüssig, ruhig noch etwas Mehl hinzufügen)/ Mash the bananas and add all the other ingredients (if the dough is too liquid, just add some flour)
  • ein Waffeleisen erhitzen und mit ausreichend Öl bestreichen, damit die Waffeln nicht kleben bleiben/ Heat up the waffle iron and spread it with enough oil to make sure the waffles won’t stick to it
  • die Waffeln auf mittlerer Hitze ausbacken und warm genießen/ Bake the waffles at medium heat and eat them warm 

Lasst es euch schmecken!/ Enjoy!

So meine Lieben, ich muss mich nun langsam auf dem Weg Richtung Osten machen und verabschiede mich dann nun erst mal von euch! Ich wünsche euch ein paar schöne und hoffentlich auch erholsame Sommertage! Haltet die Stellung in good old Germany ;)!
Bis ganz bald!

Eure Isa ❤

Follow me via BLOGLOVIN, FACEBOOK or INSTAGRAM

 

BASIC PANCAKES RECIPE 

img_8865

Hallo meine Lieben!

Wie ich letztens bei Snapchat berichtet habe (ihr könnt mir dort gerne unter iselotte1 folgen), werde ich heute noch einmal explizit mein übliches Pancake Rezept für euch aufschreiben. So so viele fragen mich wirklich so gut wie unter jedem Pancake Bild, wie ich sie mache und was mein Geheimnis dafür ist, dass sie so fluffig werden und ich muss auch hier noch einmal sagen: es gibt keins! Wenn es bei mir Pancakes, Waffeln oder Crêpes gibt, wird immer provisorisch gearbeitet. Es wird nichts abgewogen oder akribisch abgemessen. Deshalb fällt es mir oft schwer, genaue Rezeptangaben zu machen. Vielleicht muss man mit der Zeit einfach ein Gefühl dafür entwickeln, welche Konsistenz der Teig haben muss, aber das bekommt man auf jeden Fall hin! Ich kann nicht garantieren, dass die Pancakes mit diesen Angaben hier genauso werden, wie bei mir, aber ich gebe mir aller größte Mühe, alles genauso aufzuschreiben, wie ich es immer mache (wobei da wirklich keine große Schwierigkeit besteht).

Lange Rede kurzer Sinn, hier kommt mein Basis Pancakes Rezept für euch:

ZUTATEN (für ca. 8 Stück)/ INGREDIENTS (for 8 Pancakes)

  • 3 gehäufte EL (helles) Dinkelmehl/ 3 heaped tbsp spelt flour
  • 1 Ei/ 1 egg
  • 1 EL neutrales Öl/ 1 tbsp neutral oil 
  • 1/2 – 1 EL Zucker (optional: Kokosblütenzucker)/ 1/2 – 1 tbsp sugar 
  • ca. 50ml fettarme Milch/ approx. 50ml low fat milk 
  • 1 gehäufter TL Backpulver/ 1 heaped tsp baking powder
  • mehr Milch oder alternativ Sprudelwasser/ more milk or alternatively sparkling water

img_8867

ZUBEREITUNG/ METHOD

  • das Mehl mit dem Ei, dem Zucker und der Milch cremig rühren/ mix the flour with the egg and the milk
  • dann das Öl und das Backpulver unterrühren/ fold in the oil and the baking powder
  • zum Schluss wenn nötig noch etwas Milch oder Sprudelwasser hinzugeben und alles verrühren/ add some milk or sparkling water in the end if needed 
  • der Teig muss eine recht feste Konsistenz haben, sodass er nur ganz langsam vom Löffel “gleitet”/ the dough needs to have a rather thick consistency so that it “slides” off the spoon 
  • den Teig ein paar Minuten stehen lassen, dann in eine beschichtete Pfanne ohne Öl pro Pancake einen großen EL Teig hieingeben und auf geringer Hitze ausbacken/ set the dough aside for some minutes, then take a great tbsp for each pancake and bake them in a covered pan without oil on low heat 
  • Tip: die Pancakes erst dann umdrehen, wenn sie Bläschen schlagen!/ Tip: Only turn around the pancakes when you see some bubbles on the surface!

Guten Appetit!/ Enjoy!

img_8866

Follow me via BLOGLOVIN, FACEBOOK or INSTAGRAM

WHITE CHOCOLATE POPPY “KAISERSCHMARRN” 

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich dachte mir, es ist mal wieder Zeit für ein neues Rezept. Also habe ich heute Morgen kurzerhand eine neue Variation des Kaiserschmarrens ausprobiert und es war wirklich lecker! Zur Zeit wandert Mohn generell ziemlich häufig in mein Frühstück, heute aber in Kombination mit weißer Schokolade! Klingt lecker? Ist es auch!

Ich hab heute direkt eine Portion für zwei zubereitet, damit mein Freund und ich gestärkt in den Tag gehen können, denn heute steht die Hochzeit meines Cousins an, sodass wir höchstwahrscheinlich bis zum späten Nachmittag erst mal nichts mehr essen werden.

Jedenfalls ist dieses Rezept sehr einfach, die einzige Schwierigkeit liegt im Wenden des Fladens in der Pfanne, aber mit etwas Übung bekommt man das hin, und selbst wenn mal was daneben geht, ist das nicht schlimm, da man am Ende sowieso alles in kleine Fetzen zerteilt! Hier also das Rezept: ZUTATEN (Für zwei Portionen)

  • 100g Dinkelmehl (oder anderes)
  • 2 Eier
  • 50g weiße Schokolade
  • 10g Mohn
  • 100 ml Milch
  • etwas Vanillearoma

ZUBEREITUNG

  • die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen
  • die Schokolade schmelzen und mit einem Schuss Milch glatt rühren
  • die Schokolade mit den übrigen Zutaten cremig rühren, dann das Eiweiß vorsichtig unterheben
  • in einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl erhitzen und den Tag vollständig hineinfüllen, dabei darauf achten, dass die Pfanne nicht zu heiß ist
  • den Teig so lange backen, bis an der Oberfläche Bläschen schlagen
  • nun den Teig vorsichtig wenden und dabei ruhig schon in kleine Stücke teilen
  • Alles gut durchbacken und warm servieren

Schmeckt gut einfach nur mit Puderzucker, aber auch mit jeglicher Nusscreme und Obst.

Guten Appetit! 🙂

Follow me via BLOGLOVIN, FACEBOOK or INSTAGRAM