“FLAMMKUCHEN” WITH TOMATOES AND ROCKET

1

Einen schönen guten Abend ihr Lieben!

Wie ihr seht, ich halte mein Versprechen und nun gibt es wieder mehr von mir auf dem Blog zu lesen! Ich dachte mir, ich habe schon lange kein neues Rezept mehr veröffentlicht, sodass ich das jetzt mit diesem einfachen Rezept für leckeren Flammkuchen mit Tomaten, Rucola und Parmesan ändere. Ich kannte Flammkuchen bisher immer nur in der klassischen Variante und dachte mir: Warum nicht einfach mal etwas anderes ausprobieren?

Das gute an Flammkuchen ist, dass es wirklich schnell geht, die Zubereitung sehr einfach ist, und nur ein paar Zutaten vonnöten sind, um ein leckeres Mittagessen zu zaubern. Also hoffe ich, diese abgewandelte, vegetarische Version kann euch inspirieren und euch eure Tag versüßen:

ZUTATEN (für zwei Flammkuchen)/ Ingredients (for two portions)

  • 250g Dinkelmehl/ 250g spelt flour
  • 100ml Sprudelwasser/ 100ml sparkling water
  • 2 TL Olivenöl/ 2 tsp Olive oil
  • 1/2 – 1 TL Salz/ 1/2 – 1 tsp salt
  • eine Handvoll Cherry Tomaten/ a handfull of cherry tomatoes
  • 200g Becher Schmand/ 200g Sour Cream
  • Streukäse/ cheese
  • Rucola/ rocket
  • Balsamico-Creme/ balsamic vinegar creme
  • Parmesan/ parmesan
  • Salz/ salt
  • Pfeffer/ pepper

5.jpgZUBEREITUNG/ METHOD

  • das Mehl, Öl, Wasser und den TL Salz miteinaner zu einem glatten Teig verkneten und diesen dann für etwa 25 Minuten ruhen lassen (falls er zu klebrig oder zu trocken ist, noch etwas Mehl oder Wasser hinzugeben)/ Make a dough out of the flour, the oil, the water and the tsp salt and let it rest for at least 25 minutes (if the dough is too sticky or dry, add some flour or water)
  • den Teig in zwei Teile teilen, hauchdünn ausrollen und auf ein Rost mit Backpapier legen/ divide the dough into two pieces, unroll These as thin as possible and put them on a rust with baking paper
  • den Schmand mit dem Salz und Pfeffer würzen und auf den Fladen verstreichen/ Season the sour creme with salt and pepper and spread it on the dough
  • die Tomaten halbieren und diese mit dem Käse auf die Fladen geben (nicht zu viel Käse verwenden)/ cut the tomatoes into halves and put them on the dough with the cheese (not to much cheese)
  • die Flammkuchen bei 220°C Umluft für ca. 10 Minuten backen, bis der Käse leicht angebräunt ist/ bake the cakes at 220°C for approx. 10 minutes until the cheese is golden
  • den Rucola waschen und zusammen mit etwas Parmesan und Balsamico-Creme auf den Flammkuchen verteilen/ wash the rocket and put it, as well as the Parmesan and the balsamic creme on the cakes

Guten Appetit!/ Enjoy!8

Advertisements

SAHNIG-KÄSIGE ONE POT PASTA MIT BROKKOLI UND CHAMPIGNONS 

img_7703
Diese Woche steht bei mir sehr viel an. Da mich nächste Woche zwei Unterrichtsbesuche erwarten, die direkt aufeinander folgen, habe ich einiges um die Ohren und die Zeit rennt. In Phasen wie diesen bin ich immer sehr dankbar über schnelles Essen, welches dennoch gesund und lecker ist und nicht viel Aufwand benötigt. Hier kommt die One Pot Pasta ins Spiel. Ich hatte euch bereits hier ein anderes Rezept gezeigt, welches ich sehr mag und inzwischen regelmäßig zubereite, wenn es mal schnell gehen muss. Heute wollte ich aber mal eine andere Variante ausprobieren, sodass es diese käsige Version mit etwas Gemüse wurde. Hauptakteur und Geschmacksgeber ist in dieser Sauce natürlich mal wieder der Parmesan – was auch sonst? Aber dieser leckere Käse ist einfach so vielseitig einsetzbar und landet deshalb so häufig in meinem Kochtopf. Wer das ganze noch käsiger haben möchte, kann zum Schluss aber auch noch etwas Mozzarella oder anderen Käse mit einrühren! Das geht sicher auch ganz wunderbar! So, nun kommt hier das einfache und leckere Rezept für diese Variation der One Pot Pasta:

ZUTATEN (für eine Portion)

  • ca. 125g Spaghetti
  • 1 Schalotte
  • 4-5 Champignons
  • ein paar TK Brokkoliröschen
  • 1 EL Frischkäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 50-100ml Rama Cremefine (oder Sahne)
  • 5 EL Parmesan (oder mehr!)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Messerspitze Muskatnuss
  • evtl. etwas Speisestärke img_7707

ZUBEREITUNG

  • die Schalotte in feine Würfel und die Champignons in Scheiben schneiden
  • beide Zutaten mit den Spaghetti, dem Frischkäse, dem Brokkoli und dem Öl in einen Topf geben
  • die Gemüsebrühe in den Topf geben und diese aufkochen
  • die Spaghetti nach und nach biegen und ganz mit der Brühe bedecken
  • alles verrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • die Cremefine und den Parmesan einführen und alles weiter köcheln
  • alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss nachwürzen und unter rühren ein paar Minuten weiter köcheln
  • Sollten die Nudeln schon gar, die Sauce aber noch zu flüssig sein, einfach ein wenig Speisestärke in Wasser anrühren und in die köchelnde Sauce einrühren

Warm genießen!

Guten Appetit! Eure Isa

img_7708

DIE BESTEN GEMÜSE PATTIES 

Hallo hallo!
Diese Woche war bisher wieder ziemlich turbulent und irgendwie vollgestopft, obwohl ich nicht unglaublich viel gemacht habe. Vielleicht lag das an der Sonne, die mich ablenkte und mich meist ganz schnell zu einer faulen Socke mutieren lässt. Kochen oder großartig Essen zuzubereiten fiel meistens auch flach, weil ich entweder keine Zeit hatte, oder sie lieber anders genutzt habe.
Gestern wurde aber endlich mal wieder gekocht und da diese Gemüsepatties bei mir inszwischen wirklich häufig in verschiedenen Varianten zubereitet werden, wollte ich euch heute mal das Rezept dafür aufschreiben. Ich war früher eigentlich selbst nie ein Fan von sowas und bei Kartoffelpuffern stellen sich mir heute noch die Haare hoch. Aber diese hier schmecken mir wirklich sehr gut und sind dazu noch sehr einfach und schnell gemacht. Welches Gemüse man benutzt, ist hier eigentlich auch egal. Ich wandele das oft ab. Meistens benutze ich jedoch Karotten oder zucchini, aber auch mit Kürbis haben sie super geschmeckt! Probiert das einfach aus und wenn euch etwas anderes lieber ist, könnt ihr dieses Rezept auch wirklich super einfach abwandeln. Ich koche sehr oft einfach nach Gefühl, weshalb die Mengenangaben möglicherweise etwas abweichen könnten. Nehmt es mir bitte nicht übel!

ZUTATEN (für ca. 10 Stück) 

  • ca. 1/2 Zucchini (oder anderes Gemüse)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • ca. 100g Haferflocken
  • 4-5 EL Parmesan
  • 2 Eier
  • 2 gehäufte EL Senf
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

  ZUBEREITUNG

  • die Zucchini fein raspeln
  • die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken
  • die restlichen Zutaten hinzugeben und alles zu einer Masse verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen
  • die Masse ein paar Minuten stehen lassen, sodass die Haferflocken etwas einweichen können
  • sollte die Masse noch zu klebrig sein, einfach noch ein paar Haferflocken hinzugeben
  • eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und mit einem EL kleine Puffer in der Pfanne formen
  • die Puffer solange anbraten, bis sie von beiden Seiten goldbraun sind

Tipp: dazu passt super ein leckerer Knoblauch-Kräuterdip. Hierfür einfach etwas Magerquark mit Joghurt, granuliertem oder frischem Knoblauch, ein paar TK-Kräutern und Salz und Pfeffer verrühren!
Guten Appetit!  

PASTA IN EINER BÄRLAUCH-FRISCHKÄSESAUCE 

Meine Lieben,

da ich zur Zeit mal wieder am kränkeln bin (Frühling, bitte komm endlich, damit das mal ein Ende hat!!!), hab ich auch nicht unbedingt den größten Appetit. Nachdem ich gestern nach dem Frühstück den ganzen Tag vor mich hin vegetiert bin, ohne etwas zu essen, kam mir abends dann aber doch noch mal die Idee, vielleicht noch irgend etwas zu essen. Da ich mir aber nicht einfach irgend einen Mist rein stopfen wollte, habe ich es tatsächlich auch geschafft, mich in die Küche zu stellen und zu kochen. Ich erinnerte mich daran, dass ich kürzlich frischen Bärlauch gekauft hatte und ich diesen unbedingt noch irgendwie verwenden musste. Also dachte ich nach und entschied mich spontan natürlich mal wieder für Pasta. Denn das geht meist schnell und schmeckt lecker. Entschuldigt gleich an dieser Stelle, dass ich in letzter Zeit irgendwie fast nur Nudelrezepte veröffentliche, aber irgendwie ist das grade mein Ding :D. Mir ist aufgefallen, dass ich schon lange nichts mehr gebacken habe. Das muss auch mal wieder geändert werden. Aber ich drifte ab.
Jedenfalls gab es gestern also zum Mittagessen/ Abendessen leckere, schnelle Pasta mit einer Bärlauch-Frischkäsesauce.
Für alle, die mit Bärlauch gar nichts anfangen können, hier ein kleines bisschen Sachkunde:

Der Bärlauch ist eine Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze, von der meist nur die Blätter oder teilweise die Stängel genutzt werden. Bärlauch eignet sich hervorragend als Gewürz, für Dips, Kräuterbutter oder für leckeres Pesto und generell als Gemüse im Frühling. Zu beachten ist bei Bärlauch, dass Hitzeeinwirkung seinen charakteristischen Geschmack stark verändert, sodass es sich anbietet, ihn roh, z.B. in Salaten oder ähnlichem, zu verarbeiten. 

Bärlauch zählt familiär zu Schnittlauch, Zwiebeln und Knoblauch. Deshalb hat er auch einen sehr intensiven, würzigen Geschmack, der stark an Knoblauch erinnert. Sein Geschmack ist jedoch um einiges milder, als der von Knoblauch. Ich liebe Knoblauch über alles, deshalb ist das für mich kein Problem, aber Bärlauch ist eine super Alternative für Knoblauch-Allergiker und zudem auch um einiges verträglicher. Jedenfalls geht mit dem Verzehr von Bärlauch auch keine Fahne einher, die man vom Knoblauch kennt. Wer also eine gute Alternative sucht, liegt mit Bärlauch genau richtig. Jedoch muss man bedenken, dass diese Pflanze nur saisonal erhältlich ist und man sie nur bis Mai im Handel antreffen kann. Deshalb empfiehlt sich für Liebhaber, die Pflanze im heimischen Garten zu pflanzen, um vielleicht noch etwas länger etwas davon zu haben. 

So, so viel zu dem leckeren Bärlauch. Nun möchte ich euch auch nicht zu lange auf die Folter spannen, deshalb kommt hier also das Rezept:

ZUTATEN (für 1 Portion) 

  • ca. 100g Vollkornpasta
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten
  • 30-40g Bärlauch
  • 1 Schuss Weißwein
  • 1 großer EL Frischkäse
  • 1 Schuss Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • granulierter Knoblauch
  • Parmesan

 ZUBEREITUNG

  • die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen
  • die Zwiebel klein hacken, Cocktailtomaten vierteln
  • die Stiele des Bärlauchs entfernen und diesen ebenfalls klein hacken
  • die Zwiebeln in etwas Öl gold anbraten
  • dann die Tomaten hinzugeben und alles kurz weiter schmoren
  • alles mit dem Weißwein ablöschen und kurz einkochen
  • dann den Frischkäse in die Pfanne geben und alles mit der Milch glatt rühren
  • die gekochten Nudeln mit in die Pfanne geben und alles gut durchrührendie Pfanne vom Herd nehmen und den frischen Bärlauch gut unterrühren
  • Zum Schluss etwas Parmesan auf die Nudeln geben

Genießen!

KÄSIGE TOMATEN ONE POT PASTA MIT RUCOLA 

 
Hallo Freunde!

Da ich direkt eine sehr positive Resonanz zu meiner One Pot Pasta bekommen habe, die ich gestern gekocht habe und viele an dem Rezept interessiert waren, schreibe ich es, auch wenn es eigentlich schon viel zu einfach ist, auf.
Ich hatte das erste mal das Vergnügen eine Pasta aus einem Topf zu kochen, der riesen Hunger und die mangelnde Zeit haben es quasi nicht anders zugelassen. Ich bin hier keiner strengen, besonderen Rezeptur gefolgt, sondern habe einfach alles in den Topf geschmissen, was ich mag und von dem ich dachte, dass es am Ende etwas leckeres ergeben würde und man glaubt es kaum – das hat es!

Dieses Rezept ist sicher auch ganz vielseitig nach Geschmack abwandelbar, sodass man sicher auch anderes Gemüse hineingeben oder auch eine sahnige Variante damit zaubern kann. Hier bekommt ihr jedenfalls erst einmal eine leicht käsige Tomatensauce präsentiert, die mir wirklich vorzüglich schmeckte. Mein Freund sagte, sie schmeckt ein wenig wie Tomatensuppe, und das ist doch gut oder?

Nun aber genug Gerede, da so viele von euch darauf warten, kann ich nur sagen, ran an den Topf und unbedingt nachmachen!   ZUTATEN (für 2 Portionen) 

  • ca. 300-400g Pasta
  • 3 große EL Tomatenmark
  • 1 halbe rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • eine Handvoll Basilikum
  • 2 Handvoll Cocktailtomaten
  • 2 EL Frischkäse
  • 4 EL Parmesan
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • ca. 750ml Gemüsebrühe
  • 2 Handvoll Rucola  

ZUBEREITUNG

  • die Zwiebeln, den Knoblauch und das Basilikum klein hacken
  • die Tomaten halbieren
  • alles mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und mit der Gemüsebrühe aufgießen (vielleicht erst etwas weniger Brühe hinzugeben und schauen, ob man dann noch etwas hinzufügen muss, damit es nicht zu flüssig wird!)
  • alles aufkochen lassen und dann so lange köcheln, bis die Nudeln al dente sind und eine Sauce entstanden ist
  • alles mit Pfeffer nachwürzen und zum Schluss den Rucola unterheben

Guten Appetit!

PASTA MIT ANTIPASTIGEMÜSE 

 
Hallo Freunde!
Die letzte Woche bin ich nicht so viel dazu gekommen, viel auf dem Blog zu posten, da ich einiges um die Ohren hatte. Und auch diese Woche wird das wohl nicht viel anders aussehen, da in der Schule viel ansteht und ich außerdem bald Geburtstag habe, worauf ich mich auch, vor allem mental :D, vorbereiten muss. Auch gestern hatte ich einen ziemlich voll gestopften Tag, habe es aber dennoch geschafft mir abends, wenn auch sehr spät, ein leckeres Mahl zuzubereiten, für welches ich das Rezept gerne mit euch teilen will. Es ist ganz einfach und trotzdem sehr aromatisch und lecker!
Der Hauptakteur in diesem Gericht ist das Antipastigemüse, welches ich unglaublich liebe. Egal auf welcher Feier oder in welchem Restaurant ich bin, wenn es so ein Gemüse gibt, ist das oft das erste, was auf meinen Teller wandert. Ich bin generell ein großer Liebhaber von Gemüse in jeder Form und Farbe, aber besonders solches aus der Pfanne, Grill und so weiter hat es mir angetan. Deshalb habe ich gestern mal ganz spontan ein Gericht kreiert, bei dem ich versucht habe, dem Antipastigemüse, welches ich aus Restaurants kenne, möglichst nah zu kommen. Und ich muss sagen, es war schon gar nicht so schlecht! Da ich ziemlich hungrig war, hat das Gemüse allein aber nicht gereicht, sodass ich mir einfach ein simples Pasta Rezept überlegt habe. Lange Rede, kurzer Sinn – hier ist da Rezept für meine Pasta mit Antipastigemüse:

ZUTATEN (für eine sehr große Portion) 

  • 1/2 Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/3 Zucchini
  • 1/3 Aubergine
  • 6 Cocktailtomaten
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Kräuter der Provence oder italienische Kräuter
  • 2 TL “Trüffelglück” von Herbaria oder anderes Pilzpulver (ist nicht zwingend notwendig)
  • Balsamico Creme
  • 200g Vollkornnudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3-4 TL Parmesan

 ZUBEREITUNG

  • die Paprika in kleine Stücke schneiden
  • die Zwiebeln in etwa 1cm dicke Scheiben Schneidens
  • die Zucchini und die Aubergine vierteln und auch in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden
  • die Tomaten hälften
  • den Knoblauch pressen und mit dem Olivenöl, den Kräutern, dem Gewürz und ausreichend Salz und Pfeffer vermischen
  • das Gemüse in eine kleine Auflaufform geben und das Öl dazugeben
  • alles gründlich vermischen, sodass alles gut mit Öl bedeckt ist, evtl etwas Öl nachgeben
  • das Gemüse bei 250°C für ca. 20 Minuten goldbraun backen
  • in der Zeit die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen und abgießen
  • sobald das Gemüse fertig ist, eine Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen, das Gemüse hineingeben und sofort die Nudeln beimengen
  • evtl etwas mehr Öl hinzufügen
  • dann reichlich Balsamico Creme hinzugeben und alles vermengen
  • zum Schluss den Parmesan hinzugeben und alles erneut mischen
  • das Gericht nach Bedarf mit noch etwas Parmesan servieren und warm genießen
  • Tipp: das Gemüse kann selbstverständlich auch ohne Pasta warm gegessen werden, oder über Nacht eingelegt werden. Hierfür gibt man das Gemüse in einen verschließbaren Behälter, bedeckt es vollständig mit einer Mischung aus Öl und Balsamico Creme und lässt es einen Tag luftdicht durchziehen

Guten Appetit!

SPAGHETTI MIT GRÜNEM SPARGEL UND RINDERFILET 

Guten Abend ihr Lieben!
Der Frühling ist nun ganz offiziell und spürbar da und mich macht das richtig happy. Die unschöne Seite daran war heute, dass ich dann endlich mal Frühjahrsputz machen musste, aber das schöne am Frühling sind all die Lebensmittel, die langsam wieder auf den Tisch kommen. Eins dieser Lebensmittel, welches ich jetzt lange vermisst habe, ist der grüne Spargel.

Ich bin eigentlich absolut kein Spargelesser, irgendwas mag ich an der Konsistenz gar nicht, aber grüner Spargel hat es mir unglaublich angetan. Dies hier war nicht mein erster dieses Jahr, aber das Gericht war mal wieder was anderes, sodass ich es mit euch teilen muss. Da ich finde, dass Rindfleisch und grüner Spargel irgendwie eine so gute Kombination sind, gab es diese gestern in einem Pastagericht. Und da es sehr einfach ist und mir sehr gut schmeckte, gibt es hier das Rezept für euch zu lesen!

ZUTATEN (für 2 Portionen)

  •  300g Spaghetti
  • 250g Rinderfilet
  • ca. 10 Stangen grüner Spargel
  • 2 Handvoll Cocktailtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ein Schuss Weißwein
  • 150ml Hühnerbrühe
  • 150ml Cremefine oder Sahne
  • 1 gehäufter EL Pesto Genovese
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Parmesan  ZUBEREITUNG
  • den hölzernen Teil des Spargels abbrechen und die Stangen dann in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • die Spargelstücke in ausreichend Salzwasser bissfest kochen, aus dem Wasser schöpfen und dann abschrecken
  • nun die Nudeln in das Spargelwasser geben und al dente kochen
  • das Rindfleisch in kleine Stücke schneiden, mit etwas Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen
  • die Tomaten hälften
  • die Zwiebel in kleine Stücke hacken und den Knoblauch schälen
  • in einer Pfanne etwas Olivenöl auf hoher Stufe erhitzen bis es richtig heiß ist und dann das Fleisch hinein geben
  • dieses scharf anbraten bis es von allen Seiten braun ist
  • die Zwiebeln in die Pfanne geben und den Knoblauch hineinpressen, alles auf niedrigerer Temperatur kurz andünsten
  • alles mit einem Schuss Weißwein ablöschen, dann die Brühe und die Sahne in die Pfanne geben und alles kurz aufkochen
  • dann das Pesto einrühren, den Spargel und die Spaghetti unterheben und alles kurz ziehen lassen
  • zum Schluss die Tomaten unterheben, evtl. noch einmal etwas nachwürzen
  • das Gericht je nach Geschmack mit etwas Parmesan servieren

Guten Appetit! 🙂